Platzregeln Anlage Straßlach

1. Es gelten die Spielregeln des DGV 

2. Aus (Regel 27-1)
Aus ist durch weiße Pfosten gekennzeichnet.
Ausgrenze auf C 8 und C 9: Der rechts neben dem Fairway verlaufende Weg bildet die Ausgrenze. Wenn der Ball vollständig auf dem betonierten Teil des Weges oder rechts davon liegt, gilt der Ball als im Aus befindlich.

3. Wasserhindernisse (Regel 26)
Abgrenzung zwischen Beachbunker und Wasserhindernis: Die Grenze zwischen Bunker und Wasserhindernis (Löcher A1/B3/C2/C3), wenn nicht anderweitig gekennzeichnet, ist die aktuelle Wasserkante. Der Ball gilt als im Wasser befindlich, wenn er in diesem liegt oder das Wasser berührt.

4. Boden in Ausbesserung (Regel 25-1)
Boden in Ausbesserung von dem NICHT gespielt werden darf ist gekennzeichnet durch:
a.) weiße Einkreisungen und oder blaue Pfähle
b.) mit Pfählen versehene und / oder mit weißen Bändern gekennzeichnete Junganpflanzungen
c.) Auch ohne Kennzeichnung ist folgendes Boden in Ausbesserung: frisch verlegte Soden bzw. frisch angesätes Gras
Es muss Erleichterung in Anspruch genommen werden (Regel 25-1)

5. Hemmnisse (Regel 24)
5.1. Bewegliche Hemmnisse (Regel 24-1)
Steine im Bunker gelten als bewegliche Hemmnisse und dürfen entfernt werden.

5.2. Unbewegliche Hemmnisse (Regel 24-2)
Straßen und Wege, Entfernungsmarkierungen, Sprinkler, Holzplanken am Bunker (C-Kurs).
Wenn der Stand, die Lage des Balles oder der Raum des beabsichtigten Schwunges behindert ist, darf der Ball nach Regel 24-2, straffrei fallen gelassen werden. Es muss der nächstgelegene Punkt gewählt werden, der die Behinderung ausschließt. Von diesem Punkt aus gemessen, muss der Ball innerhalb einer Schlägerlänge, nicht näher zum Loch gedroppt werden. Dies darf jedoch nicht ein Hindernis (Bunker, Wasser) oder Grün sein.

6. Künstliche Hilfsmittel (Regel 14–3)
Erlaubt sind Geräte zum Messen von Entfernungen gem. Anmerkung zur Regel 14-3.

7. Üben auf dem Platz (Regel 7)
Nach Regel 7-1 ist das Üben auf dem Platz vor einem Wettspiel nur im Lochwettspiel gestattet, im Zählwettspiel oder einem Stechen jedoch nicht.
Ausnahme: Nach Regel 33-1, und Regel 33-2c erlaubt die Spielleitung an jedem Tag eines Wettspiels das Üben vor dem Spiel in den Übungsbereichen links von A 9 und rechts von B 7. Die Übungsmöglichkeit auf A 9 beinhaltet nur Schläge mit kurzen Eisen in Richtung der Übungsbunker nicht jedoch zielgerichtete Schläge in Richtung Grün A 9.

8. Eingebetteter Ball
Ist im Gelände ein Ball in sein eigenes Einschlagloch im Boden eingebettet, so darf er straflos aufgenommen, gereinigt und so nahe wie möglich der Stelle, an der er lag, jedoch nicht näher zum Loch, fallen gelassen werden.

9. Rindenmulch
Rindenmulch ist zum Platz gehörig, der Ball muss gespielt werden, wie er liegt.

Strafe für Verstoß gegen Platzregeln
Lochspiel – Lochverlust
Zählspiel – Zwei Schläge

10. Fahnenpositionen
Die Fahnenpositionen werden durch folgende Flaggen-Farben gekennzeichnet:
rot = vorne
gelb = Mitte
weiß = hinten

 

Platzregeln Anlage Thalkirchen

Ausgrenze (Regel 27)
Ausgrenzen sind gekennzeichnet durch:
– weiße Pfosten bzw. weiße gesprühte Linien
– den Zaun rechts, Bahn 1 und 7
– den Zaun links, Bahn 3 und 6
– der Fußweg (rechte Kante) links der 5. Bahn

Wasserhindernisse (Regel 26)
Wasserhindernisse sind gekennzeichnet durch:
– gelbe Pfosten (frontal)
– rote Pfosten (seitlich)

Boden in Ausbesserung (Regel 25)
– Pro-Übungsgelände rechts an Bahn 9
– mit blauen Pfosten gekennzeichnete Flächen
– mit weiß eingekreiste Stellen
Es muß Erleichterung in Anspruch genommen werden.

Hemmnisse (Regel 24)
– Befestigte Wege sowie der Schutzzaun am Abschlag 3 / Grün 5 sind unbewegliche Hemmnisse.
– Steine im Bunker sind bewegliche Hemmnisse.

Biotop Loch 8
– rote Pfosten mit grüner Kappe
Biotop darf nicht betreten werden.
Der Ball liegt innerhalb des Biotops: Regel 26-1 (seitliches Wasserhindernis).
Der Ball liegt außerhalb des Biotops, aber die Standposition beim Schlag wäre innerhalb: Straflos Ball fallenlassen innerhalb 1 Schlägerlänge vom nächstgelegenen Punkt der Erleichterung nicht näher zum Loch.

Künstliche Hilfsmittel (Regel 14-3)
Erlaubt sind Geräte zum Messen von Entfernungen gem. Anmerkung zur Regel 14-3.

Sonstiges
Das Puttinggrün vor der Terrasse und das Übungsgelände bei der Einfahrt zum Clubgelände gehören nicht zum Platz und dürfen daher jederzeit genutzt werden.
Das Pro-Übungsgelände rechts an Bahn 9 ist Bestandteil des Platzes. Bitte nicht vor der Runde benutzen (Disqualifikation beim Zählspiel).

Strafe für Verstoß gegen Platzregeln
Zählspiel – zwei Schläge
Lochspiel – Lochverlust

Wir bitten um Beachtung folgender Etikettehinweise
– Abkürzen der Runde nach Bahn 2 oder mehrfaches Spielen der Bahnen 3,4,5 ist nicht erwünscht.
– Herausgeschlagene Divots wieder einsetzen und festtreten.
– Pitchmarken (auch nicht selbst verursachte) auf dem Grün ausbessern.
– Bunkerspuren (auch nicht selbst verursachte) einebnen.
– Bei Übungsschwüngen jede Beschädigung des Platzes – vor allem der Abschläge – vermeiden.
– Trolleys nicht zwischen Grünbunker und Grün ziehen.
– Schnellere Spieler durchspielen lassen.
– In Thalkirchen gilt am ersten Abschlag das Reiß­ver­schluss­prinzip zwischen Neuangekommenen und Spielern, die bereits 9 Löcher auf diesem Kurs gespielt haben.