Das Jahr 2010 stand ganz im Zeichen des 100jährigen Clubjubiläums. Es wurde mit diversen unvergesslichen Veranstaltungen gebührend gefeiert.

Der feierliche Festakt zur Clubgründung fand im repräsentativen HVB-Forum statt. Nach der Eröffnungsrede des Präsident Dr. Michael Speth richteten Dr. Marcel Huber vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus sowie der Münchner Stadtrat Alexander Reissl Grußworte an die Anwesenden.

Danach bewiesen die Clubmitglieder Dr. Frederic Hollay am Piano und Dr. Bernhard Kremer als Sänger mit einer von ihm getexteten Hommage an Graf Casimir von Leyden -1910 der Gründungspräsident des Münchener Golf Clubs- ihr großes musikalisches Talent. Sie waren das ideale „Warm-up-Programm“ für den dann folgenden Höhepunkt des Festaktes: Der Auftritt der drei Generationen der Vollblutmusiker-Familie Greger. „Opa“ Max Greger, Posaune, „Papa“ Max Greger am Klavier und „Junior“ Max Greger spielte Gitarre und rockte. Nach diesem mitreißsenden emotionalen Showact  wollten die Standing Ovations nicht enden.

Als das Publikum die Künstler nach der Zugabe dann doch noch von die Bühne verlassen ließ,  konnten auch Hans Sienerth, Bürgermeister der Gemeinde Strasslach, Dr. Wolfgang Scheuer, Präsident des Deutschen Golfverbands, und Norbert Löhlein, Präsident des Bayerischen Golfverbands, dem MGC Ihre herzlichen Glückwünsche übermitteln.

Der bekannte Schriftsteller und Satiriker Axel Hacke begeisterte danach mit seinen intelligent und spritzig vorgetragenen Geschichten die Gäste, die in bester Laune den Festakt mit einem köstlichen Buffet aus dem Hause Dallmayr ausklingen ließen.

Als zweiter Programmpunkt im Jubiläumsjahr stand die erste Auflage des Historienabends auf dem Programm. Rund 50 MGC Mitglieder lauschten im Thalkirchener Clubhaus den witzigen und nachdenklichen Anekdoten aus der bewegten Clubgeschichte. Vizepräsidentin Bettina Koch führte charmant durch das Programm und überraschte die Teilnehmer mit einem spannenden History-Quiz. Die ehemaligen Caddies und langjährigen MGC Mitglieder Michael Beutner und Heini Adam begeisterten die Teilnehmer mit zahlreichen Tatsachenberichten aus der guten alten Zeit. Die leckeren Fleischpflanzerl der damaligen Küchenchefin Frau Wimmer blieben den beiden ebenso sehr in Erinnerung wie die vielen unglaublichen Geschichten über die MGC Mitglieder.

Peter v. Winckler schwelgte dabei in Erinnerungen aus seiner damaligen Tätigkeit als Geschäftsführer des Bayerischen Golf Verbandes. Besonders über die Turniereinsätze der MGC Mitglieder für den Bayerischen und Deutschen Golf Verband gab es viel zu erzählen.

Die 5-malige Deutsche Damenmannschaftsmeisterin Barbara Bauer-Kurrle berichtete von ihren zahlreichen sportlichen Einsätzen auf Club- und Landesebene. Unvergessen blieb die ungewöhnliche Geschichte wie ihr Vater, Dr. Wolfgang Bauer, als damaliger Präsident des GC Feldafing für die MGC- Präsidentschaft empfohlen wurde.

Der langjährige MGC Golflehrer Holger Fluß berichtete von seinen Anfängen im Club vor mittlerweile 61 Jahren. Skurrile Anekdoten gab es da genug zu berichten. Die Geschichten über den damaligen Golflehrling „Bernhard“ durften natürlich auch nicht fehlen. Insbesondere das Zustandekommen des Lehrvertrages mit Bernhard Langer, dessen Eltern damals eigentlich gar nicht von der Berufswahl Ihres Spößlings begeistert waren. In diesem Zusammenhang lobte Frau Bauer-Kurrle das damalige Engagement einiger Mitglieder, die Bernhard Langer während seiner Ausbildung im MGC stets sehr unterstützten.

„Golf wie vor 100 Jahren“ – lautete das Motto am 19.06. auf unserem „Old Course“ in Thalkirchen. Bei schottischen Wetterbedingungen und guter Stimmung spielten die Teilnehmer auf den historischen 6 Loch mit Nachbauten der damals üblichen “Hickory Schläger” sowie „Gutty-Bällen”. Alle Teilnehmer erschienen sehr traditionell gekleidet in Knickerbocker, Schirmmütze, langen Röcken und zahlreichen weiteren originellen Accessoires. Gespielt wurde der damals übliche “Bisque Bogey”, eine ursprüngliche Form von Stableford. Großartiger Programmpunkt der abendlichen Veranstaltung war der 1. Live-Auftritt der S(w)inging Mulligans (Dr. Henrik-Christian Hollay, Dr. Bernhard Kremer, Dr. Frederic Hollay, Peter Neugebauer, Rüdiger Herzog und Werner Spies) welche mit ihren sehr guten selbst getextete Liedern über den Golfsport und den MGC die Stimmung auf den Höhepunkt brachten.

Am 3. Juli stand als weiteres Highlight des Jubiläumsjahres das „Exhibition-Match“ mit dem großen Bernhard Langer auf dem Programm. Auch hier knüpfte der MGC wieder an die vorhandene Clubgeschichte an, denn das letzte Exhibition-Match fand am 27. Juni 1976 mit Golflegende Jack Nicklaus in Straßlach statt. Mit von der Partie war damals ebenso Bernhard Langer, der zuvor seine Professional-Ausbildung in unserem Club absolviert hatte. An dieses Ereignis erinnerte er sich noch genauso wie an seine Anfänge im MGC als Caddie bei einem der denkwürdigen AGFA-Gevaert Turniere in Straßlach.

Nach einer kurzen Golf Clinic auf der Driving Range startete das „Exhibition-Match“ um Bernhard Langer mit den MGC Golf Talenten Dr. Tanja Morant, Maximilian Jaenichen und Maximilian Lacher über einige Löcher auf dem B-Kurs. Golf-Pro Stephan Gandl kommentierte fachkundig die Schläge. Präsident Dr. Michael Speth verlieh Bernhard Langer anschließend bei Blasmusik und zünftiger bayerischer Brotzeit die Ehrenmitgliedschaft im MGC. Als Überraschung erhielt er noch eine Schwarzwälder-Kirsch Torte nach dem Rezept seiner Mutter. Alles in allem war dies ein großartiges Golfevent in familiärer Atmosphäre.

„Welch ideale Kombination, traditionelles Bankhaus und traditioneller Golf Club“ sprach Carsten Gennrich, Direktor des Bankhauses Berenberg, bei der feierlichen Siegerehrung des Turnier-Klassikers „Preis des MGC“ während der Jubiläums-Golfwoche am 31. Juli. Er traf damit genau das Stimmungsbild der Teilnehmer, die in Erwartung einer großartigen Turnierveranstaltung bereits eine Woche im Voraus die Meldelisten komplett füllten. Die feierliche Abendveranstaltung begleitete die Big Band „The Troubleshooters“ zusammen mit den schon erwähnten S(w)inging Mulligans. Als große Überraschung folgte dann um 22.30 Uhr ein fulminantes Feuerwerk. „Ein wahrlich großartiges Geburtstagsfest für unseren Club, so blicken wir mit großer Erwartung auf die nächsten 100 Jahre Clubgeschichte“, freute sich Präsident Dr. Michael Speth völlig zurecht.

Der zweite Teil des Historienabends fand im September in Straßlach statt. Vizepräsidentin Bettina Koch begrüßte die diesmal anwesenden Zeitzeugen Marion Wendl, Barbara Bauer-Kurrle, Peter Haering, Michael Beutner und Heini Adam. Selbst MGC Chronik-Autor Dr. Axel Heublein war vor Ort und lauschte gespannt den interessanten Geschichten.

Peter Haering -einer der ältesten Mitglieder des MGC- berichtete von der damaligen Zeit auf der ursprünglichen Anlage in München-Freimann um 1940/1941. Sehr eindrucksvoll waren seine Erzählungen von den Golfrunden im Golf Club Feldafing, auf den kriegsbedingt ausgewichen werden musste. Er schlug seinerzeit vor, ein Turnier durchzuführen, bei dem man vom Münchner Marienplatz mit dem Fahrrad nach Straßlach fährt, um dort dann Golf zu spielen, “dies waren die damaligen Verhältnisse!”. Er erzählte von den Zuschauern, denen Golf völlig fremd war, seiner Begegnung mit einem Bankdirektor, der seinen Bunker nicht rechen wollte, sowie den zahlreichen Geschichten um den amerikanischen GI namens Jack Nicklaus, welcher später durch ihn und Joe Niczky nach Straßlach für die “Exhibition Matches” geholt wurde. Ebenso erzählte er über das Zustandekommen der AGFA Gaevert Turniere in Straßlach, an denen er maßgeblich beteiligt war. Ebenso war ihm Dr. Römer -der damalige Präsident- als strenger Regelexperte in Erinnerung.

Barbara Bauer-Kurrle und Marion Wendl berichteten über ihre Eindrücke aus der damaligen Zeit als Jugendmitglieder im MGC und der Geschichte, als Frau Barbara Bauer-Kurrles Vater und damaliger MGC Präsident bei einem Familienspaziergang zwei völlig erstaunte norddeutsche Golfer mit seinen Golfkünsten beeindruckte. Zur sportlichen Abrundung schwelgten Michael Beutner und Heini Adam noch einmal in Erinnerungen an damalige Amateurturniere im In- und Ausland, bei denen Sie für den Club starteten und oft auch siegten.

„Einen schöneren Abschluss des Jubiläumsjahres kann man sich wohl kaum vorstellen“, beschrieb eines der teilnehmenden Mitglieder die festliche Ballnacht des MGC im Bayerischen Hof. Der besonders elegant dekorierte Ballsaal war in der Tat der würdige Rahmen für diese finale Feierlichkeit. Nach einem Empfangscocktail begrüßte Präsident Dr. Michael Speth die rund 250 Teilnehmer mit seiner Eröffnungsrede. Es war viel geboten an diesem Abend, so etwa über 200 hochwertige Preise bei der Jubiläumstombola, darunter eine Pelzjacke, 15 –Liter – Bordeaux– Bouteille, Golfreisen nach Wien und Mauritius sowie als Top-Preis ein Smart. Mit einem exquisiten    4-Gänge Menü und der Ehrung der in 2010 erfolgreichen Spitzensportler durch Laudator und Spielführer Dr. Helmut Lacher verging der erste Teil des Abends wie im Fluge.

Zum ersten Tanz spielte das Eddy Miller Ball – Orchestra und bereitete damit einen gelungenen Übergang zum künstlerischen Höhepunkt der Gala, dem Auftritt der Drei-Greger-Generationen  Greger, die das Publikum zum zweiten Mal in diesem Jahr musikalisch verzauberten. Ballroom – Stimmung pur mit voller Tanzfläche! Kurz vor Mitternacht fieberten alle Gäste der Ziehung der 5 Hauptgewinne durch unsere Glücksfee, die Deutsche Meisterin Vicki Troeltsch entgegen. Fortuna sorgte hier für so manche Überraschung.

Mit gefeierten spontanen Show-Auftritten unserer Mitglieder Dr. Bernhard Kremer mit MGC – Special – Song und Nick Köhler ging es fröhlich weiter. Das Orchester Eddy Miller traf den Geschmack des Publikums bestens und spielte bis vier Uhr morgens auf. Eine wahrhaft rauschende Ballnacht zum Abschluss des großen Jubiläumsjahres!